OpenVZ „ps aux“ und „top“ Ausgabe filtern

Bei OpenVZ handelt es sich um eine Container basierte Virtualisierungslösung für und unter Linux. Also eine Art aufgepimte chroot Umgebung zum Betrieb von mehreren Linux Guests auf einem Hostsystem.

Im Gegensatz zu Xen handelt es sich nicht um eine völlig getrennte Paravirtualisierung, die es ermöglicht einen nur dem Guest zugewiesenen eigenen Kernel zu betreiben und dadurch mittels qemu sogar Windows zu betrieben.

Eines meiner ersten Probleme beim Betrieb von OpenVZ war die Ausgabe von „ps aux“ oder „top“ auf dem Hostsystem (also VEID 0). Es werden nämlich immer sämtliche Prozesse und laufende Programme angezeigt. Das heißt auch diejenigen, die auf den vServern betrieben werden. Dies ist vor allem dann nervig wenn man im Prinzip nur das Hostsystem kontrollieren möchte und nur dessen Prozesse angezeigt haben will.

Nach einiger Zeit der Recherche bin ich auf das dafür zuständige Tool gestoßen. vzps und vztop heißen die Programme, die in der Lage sind die Ausgabe auf einem OpenVZ Rechner nach VEIDs zu sortieren.

Der Debian Archive finden sich hier:
vzprocps .deb

Die rpm Archive findet man unter:
vzprocps .rpm

Die Installation unter Debian ist denkbar einfach:

cd /usr/src
 
# Für 64-bit Systeme:
wget http://download.openvz.org/debian-systs/pool/openvz/v/vzprocps/vzprocps_2.0.11-1dso2_amd64.deb
 
# Für 32-bit Systeme:
wget http://download.openvz.org/debian-systs/pool/openvz/v/vzprocps/vzprocps_2.0.11-1dso2_i386.deb
 
# Installation:
dpkg -i vzprocps*.deb

Danach ist es möglich vzps und vztop aufzurufen und zu verwenden.
Beispiel:

Wenn man nur die Prozesse für das Hostsystem ( immer VEID 0) sehen möchte:

vzps -E 0

Für vztop ergo:

vztop -E 0

Mittels vzlist ist es möglich eine Auflistung von allen laufenden vServern zu finden. Unter dem Feld CTID werden hier alle IDs ausgegeben die man für den Schalter -E unter vzps oder vztop verwenden kann.

Ich habe gleich unter /root/.bashrc ein Alias dafür angelegt, damit der Aufruf automatisch erfolgt:

alias ps='vzps'

Gebe ich nun ein ps aux erhalte ich die gewohnte Ausgabe. Mit ps -E 0 nur die des Hostsystems.

KategorienVirtualisierung
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks