Home > Linux >

ERROR: Unable to lock database directory

In letzter Zeit kommt es immer häufiger vor, dass sich der clamav-daemon unter Debian mit der oben stehenden Meldung verabschiedet.

Nachdem 3. Versuch beendet sich clamav-daemon und schließt das Socket, was unangenehme Folgen haben kann, wenn man z.B. clamsmtp nutzt, da die E-Mails dann mit dem Fehler „451 Local Error (in reply to end of DATA command)“ in der Queue stecken bleiben.

Schuld daran ist dass clamav-freshclam das Data Verzeichnis von ClamAV locked.

Ich habe diesbezüglich einen Bugreport bei Debian eingestellt.

Update 15.April.2008:

Der Bugreport wurde mittlerweile geschlossen.
Es handelt sich um einen Bug in clamav-freshclam der in Version 0.93 behoben sein wird.
Siehe diesem Bugreport bei clamav.net

Jedem User ist jetzt schon angeraten den aktuelleren Volatile Debian Spiegel zu verwenden!

Flame against Debian (offtopic):

Der äußerst saure Nachgeschmack der einem User von Debian bleibt ist die Tatsache dass durch o.g. Bugreport bei Debian ans Licht gekommen ist, dass die in der !Stable! Version (Etch) von Debian verbreitete freshclam Installation von den offiziellen Freshclam Mirrorn abgewiesen wird und scheinbar niemand Lust hat ein neues Package zu erstellen.

=> Siehe dazu

Oder auch ein kleiner Auszug:

ERROR: getpatch: Can’t download daily-6110.cdiff from db.local.clamav.net
Ignoring mirror 91.198.238.33 (too often connections with outdated version)

Wie gut dass sich in Sachen Viren nur alle 10 Jahre was tut, wenn es nach den Debianer geht…

// Nachtrag // Update // Lösung // Solution

Die Lösung wie man dieses Problem umgehen kann findet ihr unter folgendem > Link <

KategorienLinux
  1. cwxwwwxwwxwx
    23. Dezember 2008, 13:03 | #1

    well, hi admin adn people nice forum indeed. how’s life? hope it’s introduce branch ;)

  2. Wrorgitpriott
    20. März 2009, 22:06 | #2

    Was ist das?

  1. 5. Mai 2010, 13:37 | #1