Home > Debian >

Debian Squeeze vServer auf Debian Lenny XEN Hostsystem

Heute war ich zu Gast auf einem Debian Lenny Xen Hostsystem, auf dem ein Debian Squeeze vServer installiert werden musste.

Standardmäßig können dies die xen-tools (z.B. das Script xen-create-image) aus dem Lenny Zweig nicht, aber um dies doch zu schaffen bedarf es nur weniger Anpassungen:

/usr/lib/xen-tools/debian.d/20-setup-apt – Hier muss ziemlich weit unten bei case "${dist}" in squeeze hinzugefügt werden:

etch|lenny|sid|squeeze)

/etc/xen-tools/xen-tools.conf – Hier muss ebenfalls der Name squeeze hinzugefügt werden. Auszug:

# via Debootstrap:
#
#  Debian:
#   sid, sarge, etch, lenny, squeeze.

Danach noch ein Symlink anlegen:

ln -s /usr/lib/xen-tools/debian.d /usr/lib/xen-tools/squeeze.d

Danach konnte ich den virtuellen Squeeze Server ohne Probleme anlegen:

xen-create-image --hostname=hostname --size=25Gb --swap=1024Mb --ip=xxx --netmask=255.255.252.0 --gateway=xxx --force --lvm=vservers --memory=2048Mb --arch=i386 --kernel=/boot/vmlinuz-2.6.26-2-xen-686 --debootstrap --dist=squeeze --mirror=http://ftp2.de.debian.org/debian/ --passwd

udev und ssh werden gleich mit installiert, sodass man nach dem Start des vServers gleich loslegen kann.

Danke an den Tippgeber.

KategorienDebian
  1. 14. März 2011, 17:14 | #1

    Hi, schöner Artikel.
    Bei xen-create-image fehlt noch die Angabe der –initrd=/boot/initrd.img-2.6.x.

    Viele Grüße

  2. Ralph
    7. Februar 2012, 19:16 | #2

    Hallo zusammen
    Vielen Dank für den tollen Beitrag!
    Leider bekomme ich bei dieser Methode jedoch immer folgenden Fehler:

    […]
    Cleaning up temporary files….
    startpar: service(s) returned failure: hostname.sh hwclockfirst.sh hwclock.sh … failed!
    […]

    Kennt Ihr vielleicht das Problem?

    Viele Grüsse

    Ralph

  1. Bisher keine Trackbacks